27. Juni 2018 – 15:05
Weltkalender 2018: Worauf Reisende im Juli achten sollten

Wahlen

Mexiko, 1. Juli: Parlamentswahlen. Während des Wahlzyklus besteht die Gefahr von Unruhen und möglichen Straßensperrungen in allen Großstädten des Landes.

Jahrestage mit Protestpotential

Hongkong, 1. Juli: Gründungstag der Sonderverwaltungszone. Der Feiertag erinnert an die formelle Rückübereignung von Hongkong an China. Versammlungen und Proteste mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen sowie Verkehrsstörungen sind zu erwarten.
Türkei, 15. Juli: Jahrestag des gescheiterten Militärputsches im Jahr 2016. Proteste auf allen öffentlichen Plätzen in Großstädten werden erwartet.
Indien, 28. Juli bis 3. August: Märtyrer-Woche in weniger entwickelten Gebieten des ländlichen mittleren und östlichen Indiens wie Chhattisgarh und Andhra Pradesh. Naxaliten, das sind Kämpfer maoistischer Parteien und Bewegungen, rufen zu „Bandhs“ (Shutdown-Strikes) auf. Zu rechnen ist mit verstärkten Patrouillen und Kontrollpunkten.

Änderungen der Travel Risk Map

Aserbaidschan: Das Reiserisiko-Rating für Aserbaidschan wurde von „Mittel“ auf „niedrig“ gesenkt. Damit wird dem relativ günstigen Reisesicherheitsumfeld und den begrenzten Gefahren für Reisende im Land Rechnung getragen. Die Kriminalitätsrate in der Hauptstadt Baku bleibt niedrig, und die Anti-Terror-Fähigkeiten der Sicherheitskräfte haben sich bei der Bekämpfung der begrenzten Bedrohung durch radikale islamistische Gruppen im Land als wirksam erwiesen. Diese Änderung der Reiserisikoeinstufung gilt nicht für die Gebiete entlang der Grenze zu Armenien und der umstrittenen Region Berg-Karabach, die beide weiterhin ein hohes Reiserisiko darstellen.
Georgien: Das Reiserisiko-Rating für Georgien wurde ebenfalls von „Mittel“ auf „niedrig“ herabgestuft, um das allgemein stabile Sicherheitsumfeld im Land widerzuspiegeln. Ausnahmen sind die abtrünnigen Regionen Abchasien und Südossetien, wo weiterhin ein „hohes“ Reiserisiko besteht. Die Kriminalitätsrate in Georgien ist aufgrund der Anwesenheit einer professionellen und zuverlässigen Strafverfolgungsbehörde niedrig geblieben; Vorfälle von sozialen Unruhen sind, wenn sie auftreten, eher klein und stellen nur indirekte Gefahren für Reisende dar.

Die Angaben über bevorstehende Ereignisse in der Welt stammen vom Geschäftsreisedienstleister International SOS und werden einmal monatlich exklusiv für Reisevor9.de zusammengestellt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen