08. Januar 2019 – 14:11
Urlauber fürchten Stau und Verspätung mehr als Terror und Kriminalität
stauistockviewapart
Foto: iStock/ViewApart

Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Versicherungsunternehmens Allianz Partners unter 500 Teilnehmern aus Deutschland hervor. Demnach schätzen 44 Prozent der Teilnehmer Staus als großen oder sehr großen Risikofaktor bei einer Reise ein, 36 Prozent befürchten vor allem eine Verspätung ihres Verkehrsmittels. An dritter Stelle (33%) folgt schlechtes Wetter als Gefahr für ungetrübten Urlaubsgenuss, direkt gefolgt von Streiks (26%). In einer gleichartigen Studie des vergangenen Jahres hatten noch Terror und Kriminalität unter den vermuteten Risikofaktoren ganz vorne gelegen, diesmal rangieren sie deutlich hinter den Problemen bei der An- und Abreise (Kriminalität: 23,2%; Terror: 18,6%). Die vielfach geäußerte These, dass die Verbraucher Anschläge und Überfälle schnell wieder vergessen, wenn sie für eine Weile nicht die Schlagzeilen dominieren, scheint sich damit erneut zu bewahrheiten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen