15. November 2018 – 15:53
Tui Travel Star legt kräftig zu

Das Joint Venture von Tui und RT Reisen berichtete bei seiner Jahrestagung in Dublin, dass seine Büros den vermittelten Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 7,7 Prozent auf 495 Millionen Euro steigern konnten. Dabei sei der so genannte "Value"-Anteil beim Leitveranstalter Tui, der für die Provisionshöhe entscheidend ist, mit 61 Prozent auf einen "historischen Höchstwert" geklettert, verkündete der Tui-Mann in der Geschäftsführung, Oliver Grimsehl.

 Gleichwohl treiben auch Tui Travel Star die üblichen Branchenprobleme um. Daher will sich die Zentrale künftig stärker um Personalmarketing und Rekrutierung kümmern. Grimsehl und sein Geschäftsführer-Kollege Lars Helmreich kündigten an, ihre Partner "unter anderem mit entsprechenden Schulungen" zu unterstützten. Außerdem solle das von seiner Kooperation für die für die gesamte QTA organisierte Schulungsangebot nochmals ausgebaut und verbessert werden.

Daneben schworen die Kooperationschefs die Büros, wie nicht anders zu erwarten, auf das QTA-Zusatzleistungspaket "Quality Plus" ein, für das die Agenturen Service-Gebühren kassieren sollen. Nach Meinung von Helmreich könnten Verkäufer "gerade vor dem Hintergrund des instabilen Flugplans mit einer Insolvenzversicherung für Airlines einen echten Mehrwert anbieten".  Außerdem könnten die Büros "das zusätzliche Geld sehr gut gebrauchen", sagt Grimsehl, "zum Beispiel für gutes Personal".

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen