21. November 2018 – 15:02
TUI eröffnet im Sommer 41 eigene Hotels
tuimc-sensimar-1foto-tui-deutschland
TUI geht mit Adults-only-Konzept aufs Wasser: Die "TUI Sensimar 1" schippert von Fethiye aus durch die Ägäis. Foto: TUI Deutschland

Der Reisekonzern TUI wandelt sich immer mehr zum Hotelier: Mit 41 neuen Ferienanlagen steht der Ausbau der eigenen Hotelmarken im Mittelpunkt der neuen Sommerprogramme. Am stärksten wachsen die Erwachsenenhotels Sensimar. Außerdem rücken Kanada und Alaska erstmals mit einem eigenen Katalog im Fokus.

Ein Dutzend neue Hotels stehen allein bei der Adult-only-Marke Sensimar vor der Eröffnung. Mit dem Sensimar My Arbor in Südtirol kommt erstmals ein Boutiquehotel in den Bergen dazu. Das Viereinhalb-Sterne-Hotel hat 104 Zimmer und erinnert an ein Baumhaus, sagt Sensimar-Managerin Katrin Feuerabendt.

Mit der „TUI Sensimar 1“ hält Feuerabendt eine weitere Premiere bereit. Eine Kreuzfahrt auf einem Mini-Schiff für gerade mal 16 Passagiere. Die Yacht besucht von Fethiye aus in sieben Tagen die schönsten Buchten der Ägäis. Die anderen Sensimar-Newcomer liegen in Ägypten, Griechenland, Kroatien, Portugal, Tunesien, Türkei und Zypern. Mit ihnen wächst die Auswahl auf 45 Hotels.

Jede zweite Reise ohne Kinder

Adults-only wird nicht nur bei Sensimar gelebt. Weltweit hat TUI rund 600 Erwachsenenhotels im Portfolio und dieses Segment damit um 15 Prozent ausgebaut. Immerhin findet jede zweite Urlaubsreise, die in Deutschland gebucht wird, zu zweit ohne Kinder statt, so eine Studie. Mit dem Robinson Jandia Playa auf Fuerteventura wird erstmals eine Clubanlage umgewandelt. Nach einem Umbau dürfen sich nur noch Gäste über 18 Jahren erholen. Wiedereröffnung ist Anfang Dezember.

TUI baut aber auch andere eigene Hotelmarken aus. Die rein deutschen Best-Family-Hotels bekommen Zuwachs von sechs Anlagen, in Portugal, Kroatien, Zypern und Deutschland. Neue internationale Family-Life-Anlagen eröffnen in Griechenland, Spanien, Tunesien und der Türkei. In Bodrum, Süditalien und Tunesien gesellen drei Magic Life Clubs dazu.

Im Budget-Bereich gibt TUI bei den Suneo Clubs Gas, von denen gleich neun neue Resorts an den Start gehen. Insgesamt eröffnet TUI im kommenden Sommer 41 eigene Hotels. „Wir kommen mit unserer Strategie, uns mit eigenen Hotelkonzepten und Kreuzfahrtschiffen weiter vom Markt zu differenzieren, sehr gut voran“, sagt TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak.

Tausendundeine Unterkunft in Kanada

Erstmals bringt TUI einen eigenen Katalog für Kanada und Alaska in die Reisebüros. Darin sind alle Provinzen mit mehr als 1.000 Hotels gelistet. Dazu 48 Rundreisen, Fähr- und Zugverbindungen, Mietwagen und Camper. Wer im Wohnmobil auf Rundreise in Westkanada geht, kann jetzt Campingplätze vorab reservieren.

Junge Urlauber will TUI mit speziellen Reisen gewinnen, die den Community-Gedanken aufgreifen. In Kroatien geht es auf einen Segeltörn unter Gleichaltrigen durch die Buchten der Riviera, in Kenia wandern die jungen Urlauber beim Gorilla-Trekking auf den Spuren der sanften Riesen und in Marokko übernachten sie unterm Sternenhimmel mitten in der Wüste. Eine Campingtour führt durch Südafrika bis zu den Victoriafällen in Sambia. Wem die afrikanische Tierwelt nicht aufregend genug ist, der probiert unterwegs Bungee-Jumping aus.

Eine Kooperation mit dem Surfcamp-Anbieter Pure zielt ebenfalls auf Millennials. Neben dem Surfunterricht steht bei den Camps Zeit mit Gleichgesinnten im Vordergrund. Sechs Surfcamps in Marokko, Portugal und Sri Lanka sind buchbar. Das Schlagwort „Instagramability“ bedient TUI mit Escape Campervans. Die außen schrill-bunten Mietwagen gibt es in den USA und Kanada.

Thomas Hartung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen