18. Dezember 2018 – 15:56
Thomas Cook und Orascom machen in El Gouna gemeinsame Sache
arena-inn-hotel-el-gouna-egypt-pool-lagoon-view-size-75084-400-300
Das Hotel Arena Inn soll ein Cook's Club werden – Foto. Orascom

Die Orascom Development Holding hat über ihre Hoteltochter Orascom Hotels Management einen Vertrag mit Thomas Cook über die Entwicklung eines neuen 100-Zimmer-Hotels im ägyptischen Badeort El Gouna unterzeichnet. Das Abkommen beinhaltet zudem die Umbenennung des Hotels Arena Inn, El Gounas 144-Zimmer-Hotel in der Innenstadt, in ein Cook's Club Hotel.

Das neue Hotel in erster Strandreihe von El Gouna, das im Oktober eröffnet werden soll, firmiert dann unter der Marke Casa Cook. Zu den Besonderheiten gehören laut einer Mitteilung Villen mit zwei Schlafzimmern und privaten Pools oder Suiten mit einem Gemeinschaftspool. Das Cook's Club Hotel soll nach einer Renovierung im Sommer eröffnet werden und über einen großen Pool am Strand sowie ein Kantinenrestaurant im Street-Food-Stil verfügen.

FTI-Gesellschafter "geht fremd"

Interessant an der neuen Partnerschaft ist weniger die Tatsache, dass am Roten Meer ein weiteres neues Hotel entsteht und eines umfirmiert, als die Konstellation der Akteure. Denn Samih Sawiris, Hauptaktionär des von ihm gegründeten Unternehmens Orascom, ist in Deutschland als Gesellschafter der Münchener FTI-Gruppe und des Vertriebskonsortiums RT Reisen aktiv. FTI wiederum ist über das Tochterunternehmen Meeting Point International selbst beim Auf- und Ausbau von Hotelanlagen unter einem eigenen Markenportfolio aktiv. Außerdem spielen die FTI-Veranstaltermarken und die Büros der Reisebürokooperationen unter dem Dach von RT Reisen hierzulande eine wichtige Rolle bei der Vermarktung von Sawiris Hotels.

Doppelter Wettbewerb um Kunden

Insofern haftet dem gemeinsamen Engagement mit Thomas Cook für den deutschen Markt ein pikanter Aspekt an. Denn im Veranstaltergeschäft gehört die seit Jahren stark wachsende FTI Group zu denjenigen Akteuren, die den traditionellen Platzhirschen wie Thomas Cook das Leben besonders schwer machen. In Ägypten etwa ist FTI in den vergangenen Jahren weit an Thomas Cook vorbeigezogen.

Andererseits hat sich Sawiris bei seinem wichtigsten Projekt El Gouna nie auf einzelne Partner verlassen. Die Vielfalt an Hotelmarken innerhalb der künstlichen Ferienoase, wie Sheraton, Steigenberger, Mövenpick oder der FTI-Brand Labranda, belegt das. Insofern ist auch der Deal mit Thomas Cook noch im grünen Bereich.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen