05. September 2018 – 17:49
Thomas Cook bescheinigt ägyptischem Hotel nach Todesfällen mangelhafte Hygiene
steigenbergeraquamagic
Steigenberger Aqua Magic Hotel – Foto: Steigenberger

Tests unabhängiger Spezialisten im Auftrag des Konzerns hätten eine hohe Konzentration von E-Coli-Bakterien und Staphylokokken in Nahrungsmitteln ermittelt, heißt es in einem Bericht, den Thomas Cook am Mittwoch veröffentlichte. E-Coli-Bakterien sind Auslöser von Durchfall und Magen-Darm-Entzündungen. Staphylokokken können können sowohl zu Vergiftungen als auch zu Infektionskrankheiten führen.

Die Untersuchung war eingeleitet worden, nachdem ein britisches Ehepaar im Aqua Magic Hotel in Hurghada plötzlich und ohne erkennbare Ursache verstorben war. Thomas Cook hatte daraufhin sämtliche 300 Gäste, die über die Veranstalter des Unternehmens in das Hotel gereist waren, umquartiert.

Keine Untersuchung  im Zimmer der Toten

Im Zuge der Untersuchung hatten die Experten öffentliche Räume, den Pool, Zimmer und die Kücheneinrichtungen untersucht. Allerdings hatten sie keinen Zutritt zum Zimmer der Verstorbenen, das von den ägyptischen Behörden im Zuge einer eigenen Untersuchung versiegelt worden war.

Die Analysen des Pools und der Luft hätten normale Werte ergeben, heißt es in dem Bericht. Zwischenzeitlich war gemutmaßt worden, die Briten seien an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Dafür gebe es keine neuen Anhaltspunkte, erklärt Thomas Cook.

Todesursache weiter unklar

Es sei nach übereinstimmender Einschätzung der Experten auch unwahrscheinlich, dass die vorgefundene Bakterienkonzentration zum Tode der Urlauber geführt hätten, so der Bericht. Man müsse die Ergebnisse der Autopsie, die durch die ägyptischen Behörden durchgeführt werde, abwarten.

Ungeachtet dessen sei klar, dass in dem Steigenberger Hotel, das von einem Franchisenehmer betrieben wird, im August etwas schiefgelaufen sei. Das decke sich auch mit einer signifikant zurückgegangenen Gästezufriedenheit und zahlreichen Berichten über Krankheiten, teilt Thomas Cook mit. Der Konzern arbeite derzeit an einem Entschädigungspaket für alle Kunden, die das Hotel im August besucht hätten, und werde bis auf weiteres keine neuen Gäste mehr in die Anlage schicken. Mit der Aufarbeitung von Beschwerden über das Hotel sei ein eigenes Team beauftragt worden.

Christian Schmicke

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen