28. Januar 2019 – 17:08
Städtetourismus muss gelenkt werden

Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter 12.000 Menschen in 15 Ländern, die das Marktforschungsinstitut Ipsos im Auftrag der UN-Welttourismusorganisation (UNWTO) durchgeführt hat. Fast die Hälfte der Befragten hat demnach das Gefühl, in einer von Touristen stark frequentierten Stadt zu leben. Grundsätzlich halten das viele für positiv: Mehr als die Hälfte der Befragten sieht den Tourismus als Quelle für Einkommen und Mittel zum kulturellen Austausch. Zudem glauben viele, dass sich dadurch das Freizeitangebot verbessert.

Gleichwohl meint rund die Hälfte der Umfrageteilnehmer, dass Maßnahmen ergriffen werden sollten, um den Tourismus zu managen, also die Besucherströme zu lenken. Dazu müssten Attraktionen geschaffen werden, die sowohl Besuchern als auch Einheimischen dienen, meint eine Mehrheit von 70 Prozent. Außerdem sollte die Infrastruktur verbessert werden. Für restriktive Maßnahmen wie eine Limitierung der Besucherzahl sprechen sich lediglich zwölf Prozent aus.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen