06. September 2018 – 15:31
Schmetterling will gegen Abmahner vor Gericht ziehen

Seit geraumer Zeit beunruhigen Abmahnungen eines Hamburger Unternehmens die Reisebüros. Die RS Reisen & Schlafen GmbH mahnt fehlerhaftes oder fehlendes Impressum und mangelnde Angaben bei den Datenschutzrichtlinien ab und fordert dafür "Abmahnkosten" in Höhe von mehreren hundert Euro ein. Die Abmahnungen erfolgten dabei offenbar nicht in Einzelfällen, sondern in Form einer wahren Welle.

Das weckte bei den betroffenen Reisebüros, wie auch bei mit der Sache befassten Anwälten Zweifel, ob hier wirklich ein Reisebüro gegen Verfehlungen der Konkurrenz vorgeht. Und tatsächlich: Wie eine Vor-Ort-Recherche des Fachmagazins "FVW" ergab, befindet sich am vermeintlichen Firmensitz des Unternehmens kein Reisebüro. Unter der Anschrift am Hamburger Ballindamm seien stattdessen ein Fitnessstudio, ein Schmuckhandelsunternehmen sowie ein sogenanntes Business Center anzutreffen.

Wirklich ein Reisebüro?

Nun will die Reisebürokooperation Schmetterling gegen den Abmahner in die Offensive gehen und mit einem Musterverfahren vor Gericht ziehen. Als "starker Partner sehe sich die Schmetterling-Kooperation in der Pflicht, sich gegen die Abmahnwelle der RS zur Wehr zu setzen und sich schützend vor die Kooperationspartner zu stellen", heißt es in einer Mitteilung. Dabei gelte es, zu klären, "ob die Hamburger RS Reisen & Schlafen GmbH überhaupt als Reisevermittler tätig und somit abmahnberechtigt ist".

Nicht nur der Besuch am Firmensitz, sondern auch ein Blick auf die Website von RS weckt daran erhebliche Zweifel. Zwar weist das Handelsregister die Vermittlung von Reisen als Unternehmensgegenstand aus, doch auf der Seite finden sich weder Reiseangebote noch sonstige ernstzunehmende Hinweise auf eine touristische Tätigkeit. Touristischen Bezug hat lediglich ein allgemeiner Hinweis, der lautet: "Beginnend ab Sommer 2018 werden wir für Sie eigene Pauschalreisen im asiatischen Raum anbieten. Touristisch ist gerade China noch unentdeckt. Sie werden hier interessante Angebote von uns vorfinden." Von den versprochenen Angeboten ist bislang allerdings nirgends etwas zu sehen.

Schwesterunternehmen "für" die Hotellerie

Die Geschäftsführerin des vermeintlichen Reiseunternehmens, Petra Wesche, firmiert neben ihrer Tätigkeit für RS laut Handelsregister als Vorstand der Lekkerding AG. Deren Unternehmenszweck ist der "Betrieb von FKK- und Saunaclubs", also Bordellen. Zudem ist Wesche Geschäftsführerin der im November 2017 gegründeten GN Gute Nacht GmbH. Die könnte schon bald der Hotellerie Ungemach bringen. Denn der Unternehmensgegenstand der RS-Schwester sind laut Handelsregister "Beherbergungsdienstleistungen".

Christian Schmicke

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen