20. Dezember 2018 – 16:06
Schauinsland und Mallorcas Hotelketten wollen Besucher zurückgewinnen

Der Werbeslogan "Mallorca freut sich auf dich!" ist so simpel wie die "München mag Dich"-Kampagne vor der Fußball-WM 2006: Griffig, leicht zu merken, mit positiver Aussage. Genau davon wollen, nach einem für Mallorca schwierigen Jahr, sowohl der Veranstalter Schauinsland als auch große Hotelketten der Insel, wie Iberostar, Viva, Zafiro, Fergus und BQ, profitieren. 

Für die Kampagne, die die Schönheit und Vielfalt der Insel in den Mittelpunkt stellt, wurden Plakatmotive und TV-/Video-Spots erstellt, die von Ende Dezember bis März überall in Deutschland zu sehen sein werden. Der Image-Film läuft bereits auf dem Youtube-Kanal von Schauinsland: https://www.youtube.com/watch?v=BeaczlSS48c.

Schlechte Nachrichten überwogen

Er zeigt türkisblaues Wasser und malerische Buchten mit weißen Sonnenschirmen, kleinen Segelbooten und fast menschenleeren Stränden. Ein Bild, das vor allem im Sommer nicht immer und überall der Realität entspricht. Im Gegenteil: Spätestens seit 2017 prägt eine hitzige Overtourism-Debatte die Stimmung. Diese trug dazu bei, dass die Buchungen für die Hauptstadt Palma zuletzt in Deutschland rückläufig waren. Auch die immer wiederkehrenden Berichte über den Sauftourismus auf der Insel; junge Reisende, die betrunken beim Fassadenklettern vom Balkon stürzten; veraltete Abwasserkanäle, die bei jedem Regenschauer überlaufen; Abwässer, die ungefiltert ins Meer fließen; ein Jahrhunderthochwasser und die Erhöhung der Tourismussteuer haben dem Image der Insel im vergangenen Jahr zugesetzt.

Overtourism ist nicht überall

Die gemeinsame Kampagne von Schauinsland und der lokalen Hotellerie zielt deshalb darauf ab, dass sich die Mallorquiner weiterhin auf Gäste freuen und die Insel genug Platz für alle biete. Andreas Rüttgers, Leiter Touristik bei Schauinsland Reisen, sagt dazu: "Es stimmt nicht, dass Mallorca überlaufen ist und dass die Bewohner genug von deutschen Urlaubern haben. Dies mag vielleicht für Palma zutreffen und einen Teil der Bewohner." Man könne diese Ansicht aber nicht verallgemeinern.

Rafel Berga, der Vertriebsleiter bei BQ Hoteles, sieht das ähnlich: "Wahr ist, dass die Mallorquiner die deutschen Gäste mögen und respektieren." Und der Vertriebsdirektors der Viva Hotels, Guillermo Mercadal, versichert, es gebe auch 2019 ausreichend Strände auf der Insel, die nicht überlaufen seien.

Andreas Förster

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen