08. Januar 2019 – 12:31
Lage in Thailands Urlaubszielen nach Tropensturm "Pabuk" wieder normal
locals-and-tourists-join-in-beach-clean-up-effort-at-lamai-beach-ko-samui-6jan2019-3
Aufräumarbeiten am Strand von Ko Samui – Foto: TAT

Am vergangenen Wochenende zog der Sturm über Thailand hinweg. Anders als befürchtet richtete er aber nur vergleichsweise geringe Schäden an. Das Auge des Sturms zog knapp an Ko Samui, Ko Phangan und Ko Tao vorbei. Auch auf dem Festland war "Pabuk" weniger zerstörerisch als befürchtet. Nach Angaben von Meteorologen erreichte der Sturm Windgeschwindigkeiten von bis zu 75 Kilometern pro Stunde, die Wellen waren bis zu fünf Meter hoch.

Nun bestätigt das Fremdenverkehrsamt des Landes (TAT), dass sich die Situation in den betroffenen Gebieten im Süden Thailands normalisiert habe. Die Behörden hätten gemeinsam mit privaten Organisationen und der Öffentlichkeit Hilfsmaßnahmen zur Unterstützung der Betroffenen ergriffen, heißt es. Für den 10. Januar seien "große Aufräumarbeiten" der Strände auf Ko Samui geplant.

Die Urlaubsziele im Golf von Thailand und entlang der Andamanensee, darunter auch Phuket, Phang-Nga, Krabi, Chumphon und Surat Thani sowie Ko Samui und Ko Phangan, seien von den extremen Wetterbedingungen weitgehend verschont geblieben, so das Fremdenverkehrsamt. Die Strände und Inseln Südthailands können laut TAT nun auch wieder mit der Fähre erreicht werden. Auch Ausflüge zu den örtlichen Schnorchel- und Tauchgebieten sind wieder möglich. Außerdem sind die marinen Nationalparks Mu Ko Ang Thong, Mu Ko Surin und Mu Ko Similan nach einer zweitägigen Schließung nun auch alle wieder geöffnet.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen