05. Dezember 2018 – 17:13
In Kapstadt gibt es wieder genug Wasser
kapstadtistockmichaeljung
Kapstadt – Foto. iStock/michaeljung

Als das Trinkwasser in Kapstadt Anfang des Jahres dramatisch zur Neige ging, bangte die ganze Welt mit den Bewohnern der südafrikanischen Millionenstadt. Die Vorräte waren fast aufgebraucht, von einem bevorstehenden Krieg ums Wasser war die Rede. Inzwischen hat sich die Lage wieder entspannt. Das liegt zum einen an den drastischen Sparmaßnahmen der Bewohner. Doch die Maßnahme allein hätten nicht ausgereicht. Auch das clevere Wassermanagement der Stadt hat zu einer Verbesserung der Situation beigetragen. Und nicht zuletzt war der südafrikanische Winter sehr niederschlagsreich, so dass Kapstadts Stauseen wieder zu 70 Prozent voll sind. Deshalb beschloss die Stadtverwaltung, die Wasserrestriktionen zu lockern, bereits im Dezember von Level 6B auf 5 und im Dezember auf Level 3. Südafrikas Tourismusminister Derek Hanekom ist überzeugt, man habe die Krise hinter sich gebracht. Für Touristen hatten die Restriktionen ohnehin kaum spürbare Auswirkungen. Außer, dass sie angehalten werden, mit dem Leitungswasser in ihrer Unterkunft sparsam umzugehen.

Wasserverbrauch stark reduziert

Der nachhaltige Umgang mit der Ressource sei in Kapstadt inzwischen zu einem Lebensstil geworden, glaubt der Tourismusminister. Viele Unternehmen haben ihren Verbrauch langfristig angepasst und nutzen, wenn es angebracht ist, Grund- oder Regen- anstelle von Leitungswasser. Der durchschnittliche Wasserverbrauch der Stadt konnte von 1.200 Millionen Litern pro Tag im Jahr 2015 auf 500 Millionen Liter pro Tag im Jahr 2018 gesenkt werden. Kapstadt gilt mit seinem City’s New Water Programme als Vorreiter im Wassermanagement. Es regelt den Bau weiterer Entsalzungsanlagen, das Wasserrecycling und die Nutzung von Grundwasser.

Kapstadts stellvertretender Bürgermeister Alderman Ian Neilson ermutigt Reisende, in die Kapregion zu reisen: „Es gibt keinen Wassermangel mehr.“ Die Wahrnehmung, dass die Bevölkerung leide, gefährde die Wirtschaft der Stadt.

Andreas Förster

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen