18. April 2018 – 15:38
Holidaycheck-Chef: „Die Reisebranche ist nicht sonderlich kundenorientiert“
hesse-georgceo-holidaycheck-groupkleinfoto-holidaycheck
Holidaycheck-CEO Georg Hesse sieht in Reisebüros natürliche Verbündete. Foto: Holidaycheck

 

Georg Hesse, CEO der Holidaycheck Group, redet nicht um den heißen Brei herum. „Ich finde, dass die Reisebranche nicht sonderlich kundenorientiert ist“, sagt der Ex-Amazon-Manager im Interview mit Reise vor9. „Da fehlt es noch an vielen Ecken. Es gibt keine richtige Benchmark, keinen Leuchtturm wie Amazon oder Zappos im Handel, die extrem kundenorientiert sind und vormachen, wie es geht.“

Zwar behauptet praktisch jeder, dass bei ihm der Kunde im Mittelpunkt stehe, doch das lässt der Holidaycheck-Chef nicht gelten. „Ich habe wirklich noch keinen gefunden, der mir sagen konnte, wer in der Touristik Vorbild für Kundenorientierung ist.“ Es gehe nicht darum, ein nettes Leitbild zu formulieren, sondern es wirklich umzusetzen. „Solange es nichts kostet, sind alle Unternehmen kundenfreundlich.“

Masse an Preisänderungen ein Zumutung

Hesse kritisiert insbesondere die Datenqualität der Reiseveranstalter. „Fragen Sie mal, wie viel Prozent der Preise, die Reiseveranstalter ausspielen, richtig sind. Oder wie viel Prozent der Verfügbarkeiten stimmen. Wir reden hier nicht davon, dass einer von hundert falsch ist, sondern zwei von zehn.“ Das sei in keiner anderen Branche vorstellbar, so der Holidaycheck-Manager. „Das Verständnis dessen, was man einem Urlauber zumuten kann, ist meiner Meinung nach völlig inakzeptabel.“

Hier macht Hesse den Reiseveranstaltern Druck. „Das Thema Datenqualität gehen wir aggressiv an.“ Holidaycheck nehme Partner aus dem System, wenn ihre Informationen zu schlecht seien. „Ich glaube, alle haben schon mal gespürt, dass wir es ernst meinen. Das hat schon einiges bewirkt.“

Holidaycheck könnte näher an Reisebüros rücken

Dass viele Reisebüros Holidaycheck für die Kundenberatung nutzen, stört Hesse nicht. „Es ist gut, dass Holidaycheck für alle eine relevante Plattform ist. In fünf Jahren ist Holidaycheck eher noch vernetzter mit der Industrie als heute. Und da gehören vielleicht auch die Reisebüros dazu – viele machen einen tollen Job bei der Kundenberatung. Ich glaube, dass wir eher näher an sie rücken, als uns weiter zu entfernen.“

Das vollständige Interview mit Holidaycheck-CEO Georg Hesse lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Reise vor9 Magazins. Wussten Sie schon, dass jedes Reisebüro ein Abonnement kostenlos erhält? Wenn Ihre Agentur noch nicht im Verteiler ist, einfach eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen