08. Januar 2019 – 17:02
Europa-Park investiert kräftig in Betten und Attraktionen
kronasarhoteldetailseitezeichnung
Hotel "Krønasår" – Zeichnung: Europapark

"Unser gesamtes Resort wird zur kontinentalen Familien-Urlaubsdestination", sagt Europa-Park-Inhaber Roland Mack. In Deutschlands größtem Freizeitpark wird weiterhin nicht gekleckert, sondern geklotzt. Die Bauarbeiten rund um die neue Wasserwelt "Rulantica" und das Hotel "Krønasår" laufen auf Hochtouren. Der Wiederaufbau des Skandinavischen Themenbereichs und der Attraktion "Piraten in Batavia", die bei dem Brand im Mai in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Große Investitionen

Bei der weithin sichtbaren Bautätigkeit für "Rulantica" und "Krønasår" handele es sich um eine der größten privaten Baustellen in der gesamten Bundesrepublik, sagt Mack und fügt nicht ohne Stolz hinzu: "Das wird alles privat finanziert, ohne einen Cent öffentlicher Zuschüsse." Das neue Hotel mit 1.300 Betten soll im Frühjahr und die Wasserwelt Ende 2019 eröffnet werden. Allein für "Rulantica" und das Hotel "Krønasår" würden 550 neue Arbeitsplätze geschaffen, kündigt der Europa-Park-Chef an. Mit künftig zwei Parks, sechs Hotels und dem großen Veranstaltungsbereich auf insgesamt 145 Hektar Fläche müsse man "weltweit keinen Vergleich scheuen".

Hotel zwischen Museum und Abenteurergeist

Das neue Hotel mit 276 Zimmern und 28 Suiten, das am 31. Mai Premiere feiern soll, ist einem Naturkundemuseum nachempfunden und verspricht seinen Gästen "eine stilvolle Unterkunft im nordischen Ambiente". Zwei Restaurants, ein Café und eine Bar bestreiten das gastronomische Angebot in dem siebenstöckigen Hotel. Im Eingangsbereich nimmt das Skelett einer Meeresschlange die Besucher in Empfang genommen. Sie ist Teil der Geschichts- und Themenwelt des neuen Wasserparks "Rulantica", für dessen Effekte die von Michael Mack, dem Sohn des Europa-Park-Inhabers Roland Mack gegründete Tochterfirma Mack Media verantwortlich zeichnet. Wenn der Park Ende des Jahres eröffnet ist, können Besucher ihn über eine Brücke direkt vom Hotel aus erreichen.

Trotz des Großfeuers im Mai war 2018 für den Europa-Park in Sachen Besucherzustrom übrigens ein Rekordjahr. Mit gut 5,6 Millionen Besuchern übertraf der Freizeitpark den Besucherrekord des Vorjahres knapp.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen