19. Dezember 2018 – 13:19
Accor plant erstes Orient Express Hotel in Bangkok
maha-nakhon-building
Foto: King Power Mahanakhon

Im Oktober 2017 gründeten die staatliche französische Eisenbahngesellschaft SNCF und der Hotelkonzern Accor ein Joint Venture, um die legendäre Marke "Orient Express" weltweit im Luxus-Gastgewerbesegment voranzubringen. Im Rahmen der Partnerschaft erwarb Accor Hotels eine 50-prozentige Beteiligung am Aktienkapital von "Orient-Express", das sich bis dahin vollständig im Besitz von SNCF befand.

Nun kündigt Accor ein erstes Ergebnis der Zusammenarbeit an. Das erste Orient Express Hotel soll Ende 2019 in Bangkok seine Pforten öffnen. Es befindet sich im King Power Mahanakhon Building, dem mit 313 Metern und 77 Etagen höchsten Gebäude in Bangkok. Das Hotel soll über 154 Zimmer verfügen, neun davon sind Suiten und zwei Penthäuser. Der Wellnessbereich nimmt ein komplettes Stockwerk ein und bietet unter anderem einen Outdoor-Pool. Für kulinarische Genüsse sollen zwei Restaurants sorgen: das Mott 32  und das Mahanathi by David Thompson.

Maha Nakhon
Foto: King Power Mahanakhon

Gäste des Hotels haben Zutritt zur Aussichtsplattform und zur Rooftop Bar des Wolkenkratzers. Mit dem Design des neuen Hauses wurde der Innenarchitekt Tristan Auer beauftragt, der weltweit für die Gestaltung zahlreicher Luxushotels verantwortlich zeichnet. Er soll durch die Integration von Art-Deco-Elementen den Spagat zwischen dem hypermodernen Wolkenkratzer und dem historischen Kern der Marke bewerkstelligen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen