Der neue Reise vor 9 Magazin ist da!

08. Mai 2018 – 14:43
US-Investor kauft sich beim Kreuzfahrtportal Dreamlines ein
schneiderfelixdreamlines
Felix Schneider – Foto: Dreamlines

Das Kreuzfahrtportal mit Sitz in Hamburg hat in seiner jüngsten Finanzierungsrunde 45 Millionen Euro eingesammelt. Angeführt wird die Liste der Investoren vom US-Unternehmen Princeville Global, dessen Gesellschafter Emmanuel deSousa ins Board von Dreamlines einzieht. Das Investment werde das Online-Portal "im weiteren Wachstum und der internationalen Expansion unterstützen", sagt Geschäftsführer Felix Schneider. Seit der Gründung im Jahr 2012 ist Dreamlines bislang in zehn Länder expandiert, und unterhält nach eigener Aussage Partnerschaften mit über 100 Reedereien.

DeSousa erklärt zum Engagement des  US-Investors, die Kreuzfahrtindustrie sei "das letzte globale Segment in der Reisebranche, dem noch die Disruption durch eine Tech-fokussierte Online-Plattform bevorsteht". Dreamlines habe sich gut positioniert, um die Online-Transformation der Kreuzfahrtbranche voranzutreiben – "mit führender Rolle in Europa und durch globale Expansion", fügt er hinzu.

Bestehende Investoren hätten sich ebenfalls an der aktuellen Runde beteiligt, heißt es. Dazu gehören HV Holtzbrinck Ventures, Target Global, Dimaventures, Hasso Plattner Ventures, TruVenturo and Global Founders.