27. Februar 2018 – 14:32
Traveltainment: Reisebüros haben die bessere Datenqualität

Bei nahezu jeder fünften Buchungsanfrage ändert sich der Preis im Verlauf des Buchungsprozesses. Zudem sind bis zu 20 Prozent der dargestellten Angebote zum Zeitpunkt der Anfrage gar nicht mehr verfügbar. Das geht aus der Jahresauswertung der Flug-Pauschalreisen hervor, die Traveltainment und Amadeus Germany im Jahr 2017 über ihre Beratungs- und Buchungsprodukte für stationäre und Online-Reisebüros abgewickelt haben.

Stationäre Reisebüros können dabei immerhin mit einer höheren Datenqualität arbeiten als der Online-Vertrieb. Das hat eine Auswertung der Amadeus-Tochter Traveltainment auf der Basis der Buchungsanfragen des vergangenen Jahres ergeben. Die höhere Datenqualität sei insbesondere anhand der Preiskorrekturquote erkennbar, so der IT-Dienstleister. Sie zeigt an, bei welchem Anteil der buchbaren Anfragen es im Verlauf des Buchungsprozesses zu einer Preisveränderung kam, weil der Reiseveranstalter zwischenzeitlich Preisänderungen vorgenommen hat. Für die Top 10 der meist angefragten Urlaubsziele lag der Anteil der Preisänderungen zwischen 16 und 21 Prozent. Im Online-Vertrieb bewegte sich der Anteil bei 19 bis 31 Prozent. Traveltainment wertet es als Zeichen guter Datenqualität, wenn bei nicht mehr als jeder fünften Anfrage eine Preisänderung eintritt.

Die Verfügbarkeitsquote zeigte nach Angaben des IT-Unternehmens ein gleichmäßigeres Bild. Sie gibt an, wie viele Buchungsanfragen sich als tatsächlich buchbar erweisen. Dabei sei grundsätzlich ein Wert von 80 Prozent oder mehr erreicht worden. Traveltainment bezeichnet dies als zufriedenstellend. Einzelne Zielgebiete hätten dabei online bessere Werte aufgewiesen, andere stationär.

„Online- und stationäre Reisebüros greifen auf dieselben Angebotsdaten zurück, sprechen aber andere Kundengruppen an und richten sich daher verschieden aus. Das spiegelt sich in der Auswertung von Traveltainment Market Analytics zum Buchungsjahr 2017 wider – die Unterschiede zwischen den Vertriebskanälen sind deutlich“, sagt Bernhard Steffens, Vorsitzender der Geschäftsführung von Traveltainment. Mit der Qualität der Angebotsdaten sei man „insgesamt zufrieden“. Die Zahlen zeigten allerdings, dass die Preise im Online-Reisevertrieb deutlich volatiler seien als in stationären Reisebüros, was sich in häufigeren Preisänderungen bemerkbar mache. Dafür gebe es mehrere Gründe. Beispielsweise verkauften Online-Reisebüros einen höheren Anteil dynamisch paketierter Reisen, die sich aus verschiedenen, sich rasch verändernden Leistungsträger-Datenbanken speisten. Hinzu kommt vermutlich das Ertragsmanagement der Veranstalter, das im Online-Geschäft ausgeprägter zum Einsatz komme als in klassischen Reisebüros.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen