02. Januar 2018 – 13:57
Studie bescheingt Deutschland Spitzenplatz in touristischer Nachhaltigkeit

Eine neue Studie der britischen „Economist Intelligence Unit“  bescheinigt Deutschland, Frankreich und Großbritannien im internationalen Vergleich die Vorreiterrolle in Sachen touristischer Nachhaltigkeit. Für den „Global  Sustainable Tourism Index“ untersuchten die Forscher jeweils 19 Indikatoren in zehn Ländern und gingen so den Bemühungen der Staaten auf den Grund, den Tourismussektor in ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht positiv zu gestalten.

Wenig überraschend gelangten sie zu dem Ergebnis, dass Umwelt- und soziale Faktoren in „entwickelten“ Industrienationen eine größere Rolle spielen als in Dritte-Welt-Staaten und Schwellenländern. Zwar sei das Bewusstsein dafür in den ärmeren Staaten durchaus vorhanden, aber bei der Umsetzung hapere es erklären die Autoren. Der Schlüssel für die erfolgreiche Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien sei eine intensive Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor und eine starke Zivilgesellschaft innerhalb des Landes.

Im Ergebnis rangiert das Führungstrio mit Deutschland an der Spitze vor den Vereinigten Staaten, Japan, Indien, Brasilien, China, Indonesien und Ägypten. Der Bericht unterstreicht, dass die Rolle aufstrebender Tourismusnationen wie Indien und China immer wichtiger werde, wenn es um die globale Bilanz touristischer Aktivitäten gehe. Ansätze zu einer umfassenden nachhaltigkeitsorientierten Tourismuspolitik seien etwa in Indien und Indonesien zu erkennen. Allerdings sei es bis zu deren Umsetzung noch ein weiter Weg.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen