30. Mai 2017 – 21:36
Reisen mit Sinnen will ins Reisebüro
kaipardononeworldportrt
Kai Pardon – Foto: Reisen mit Sinnen

Der Dortmunder Spezialist für Erlebnisreisen in Kleingruppen, der bis zum vergangenen Jahr noch unter One World - Reisen mit Sinnen firmierte, will den Anteil des stationären Vertriebs an seinen Umsätzen mittelfristig auf 30 Prozent steigern, sagt Geschäftsführer Kai Pardon. Aktuell liege das Volumen, das der Veranstalter über klassische Reisebüros generiere, lediglich bei rund fünf Prozent des Gesamtumsatzes. Um bei den Reisebüros besser Fuß zu fassen, hat Pardon sein Unternehmen auch intern umstrukturiert und die Aufgaben der mittlerweile 25 Mitarbeiter in Produkt- und Vertriebsmanagement unterteilt. Die bis dato nicht getroffene Unterscheidung sei wichtig gewesen, um Abläufe effizienter zu gestalten und die Mitarbeiter konsequenter nach ihren Stärken einzusetzen, erklärt er. "Wir haben Verkaufsasse, die ihre Beraterfähigkeiten im direkten Kundenkontakt am besten ausleben können. Andere nutzen ihre detaillierten Kenntnisse und Kontakte in unseren Zielregionen für die Produktentwicklung optimal“.

Zu den Neuheiten des 294 Seiten starken Katalogs für das laufende Jahr zählen etwa Touren durch Suriname, vegetarische Reisen, eine Radreise auf den Kapverden, neue Programme für die Azoren und neue Weinreisen, unter anderem in Südafrika, Chile, Frankreich oder Deutschland. Reisebüros zahlt der Veranstalter von der ersten Buchung an zehn Prozent Provision, die Staffeln reichen je nach Umsatz bis 13 Prozent. Für die ersten drei Buchungen von Gruppenreisen bis zum 31. Oktober gibt es als Willkommensbonus fünf Prozent zusätzlich.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen