27. März 2018 – 12:40
Orangefarbener Schnee verwandelt Skigebiete in Marslandschaften
orangesnow
Skigebiet Rosa Khutor in Sochi – Foto Margarita Alshina/Instagram

Zahlreiche Gegenden in Russland, Rumänien, der Ukraine, Bulgarien und Moldawien sind derzeit mit orangefarbenem Schnee bedeckt. Aus den Skiorten der Region posten Gäste Fotos, die einen Eindruck davon vermitteln. Ursache für die markante Verfärbung sind kräftige Winde in den Wüstenregionen Nordafrikas und des arabischen Raumes. Über das Mittelmeer gelangten die Sandpartikel nach Osteuropa, wo sie sich mit Schnee und Regen  vermischen.  Nach Auskunft von Meteorologen kommt das ungefähr alle fünf Jahre vor. Diesmal allerdings sei die Dichte der Sandpartikel ungewöhnlich hoch. Laut dem britischen Sender "BBC" sollen sogar einige Skifahrer und Snowboarder über ein sandiges Gefühl  im Munde geklagt haben.

Für die betroffenen Orte könnte der gefärbte Schnee zu einem früheren Ende der Skisaison führen. Die britische Zeitung "Telegraph" zitiert jedenfalls einen Wetterexperten mit der Bemerkung, dass der dunklere Schnee schneller schmelze als weißer Schnee, weil er die Sonnenstrahlen nicht so gut reflektiere.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen