Der neue Reise vor 9 Magazin ist da!

06. September 2016 – 20:52
DFS: Flugverkehr in Deutschland wächst mittelfristig kaum
airportmuctowerfoto-dfs
Flughafen München Foto: DFS

Für das laufende Jahr sagt die Deutsche Flugsicherung (DFS) noch eine "deutliche Zunahme" des Flugaufkommens in Deutschland voraus. Die"Expertengruppe Verkehrsprognosen" prognostiziert, dass sich das Wachstum des ersten Halbjahres um rund 2,3 Prozent im zweiten Halbjahr fortsetzt. Mittelfristig geht die DFS allerdings von einem "gedämpften Verkehrswachstum" deutlich unterhalb des Niveaus von 2016 aus. Der Verkehr werde im Jahr 2017 nur um 1,2 Prozent wachsen, so das bundeseigene Unternehmen. In den nächsten sechs Jahren unterstellen die DFS-Experten eine "kontinuierliche Entwicklung entlang des langfristigen Wachstumspfades für Deutschland" und erwarten in ihrer Prognose einen Anstieg der Flugbewegungen um ein Prozent jährlich im Durchschnitt. Für das Jahr 2022 wäre das eine Steigerung von 6,4 Prozent gegenüber 2016. Im Klartext: Im Vergleich zum weltweiten Personen-Luftverkehr, für den etwa der Airline-Verband Iata ein Plus von sieben Prozent im laufenden Jahr prognostiziert, stehen die Zeichen hierzulande eher auf Stagnation.

Die gestiegene Aktivität sei zudem keineswegs mit einem  entsprechenden Anstieg der Starts und Landungen hierzulande gleichzusetzen. Denn die Zunahme sei nicht zuletzt auf eine größere Zahl von Überflügen zurückzuführen, deren Anteil im laufenden Jahr um 0,7 Prozentpunkte auf 38,2 Prozent gewachsen sei. Bei den An- und Abflügen rechnet die DFS für das Gesamtjahr mit einem Plus von 1,7 Prozent.