22. März 2018 – 15:49
FDP umgarnt die Reisebranche
klingemarcelfdp
Marcel Klinge – Foto: FDP

Der tourismuspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Marcel Klinge, hat kritisiert, dass das Thema Tourismuswirtschaft in der Antrittsrede des neuen Wirtschaftsminister Peter Altmaier nicht vorgekommen sei. Es sei "schade, dass Tourismus im Wirtschaftsministerium weiter unterhalb des Radars" laufe so Klinge. Dabei liefere die Branche "eine tolle Erfolgsstory für unser Land" und trage mit 4,4 Prozent mehr zum Bruttoinlandsprodukt bei, als zum Beispiel der Einzelhandel oder der Maschinenbau. "Dem sollte auch unsere Wirtschaftspolitik Rechnung tragen", meint Klinge.

Immerhin habe Peter Altmaier deutlich herausgestellt, dass sein Haus Serviceministerium für den deutschen Mittelstand sein wolle. Er, Klinge, werde "den Minister an dieser Aussage messen". Tourismus sei für ihn "ganz klar Mittelstandspolitik", denn er werde getragen von vielen Familienbetrieben. Dem Minister bot der 37-Jährige eine "konstruktive Zusammenarbeit" an, und will mit ihm "über die Leistungen und Anforderungen der Tourismuswirtschaft zu sprechen".

Ihm und seiner Partei sei es "wichtig, Investitionen in den Tourismus zu stärken", so der aus dem Schwarzwald stammende Klinge. Dazu bedürfe es  verlässlicher politischer Leitplanken und man  müsse "verkrustete Strukturen aufbrechen". Neben zu viel Bürokratie sind dem Abgeordneten auch die Arbeitszeitregelungen, etwa in der Hotellerie und Gastronomie, ein Dorn im Auge.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen