11. Juli 2018 – 17:44
Booking bastelt offenbar am Geschäftsmodell

Das Hotelportal bietet neuerdings in einigen Märkten auch Unterkünfte von Drittanbietern an. Das berichten übereinstimmend die Hotelberatungsgesellschaft Mirai und das Technikportal Phocuswire. Die Offerten unter der Bezeichnung „Booking.basic“ seien billiger als die selbst ausgehandelten Angebote, dafür seien die Buchungskonditionen aber auch deutlich restriktiver. So seien etwa keine Umbuchungen und Stornierungen oder die Bearbeitung von Sonderwünschen möglich, heißt es.

Booking bestätigt die neue Buchungsvariante, die naheliegenderweise zunächst mit Partnern wie dem chinesischen Giganten Ctrip oder dem asiatischen Hotelportal Agoda ausprobiert wird, an denen das Unternehmen beteiligt ist. Booking spricht hinsichlich der Basic-Angebote von einer Testphase.

Nun rätseln Freund und Feind darüber welche Strategie das Hotelportal mit seinem Versuchsballon verfolgt. Würde es tatsächlich im großen Stil auf Produkte von Drittanbietern zugreifen, entspräche das einer deutlichen Ausweitung des bislang auf eigenen Partnerschaften basierenden Geschäftsmodells. Andererseits bestünde damit die Gefahr, die eigenen Inhalte zu kannibalisieren.

Christian Schmicke

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen