25. März 2018 – 18:58
Betrunkener Co-Pilot sorgt in Stuttgart für Flugausfall

Ein betrunkener Co-Pilot hat in Stuttgart die Reisepläne von 106 Flugästen der portugiesischen Fluggesellschaft TAP Air Portugal durcheinandergewirbelt. Er wurde am Freitag kurz vor dem Abflug nach Lissabon im Cockpit festgenommen, nachdem einem Mitarbeiter des Flughafens aufgefallen war, dass er nach Alkohol roch und sich unsicher bewegte. Der Mitarbeiter informierte die Luftaufsicht und die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass der Mann deutlich alkoholisiert war und holten ihn aus der Maschine. Flug TP523 wurde gestrichen, die Passagiere wurden in einem Hotel untergebracht und suchten sich dann am Samstag nach Angaben einer Flughafensprecherin andere Möglichkeiten, um nach Portugal zu gelangen.

Gegen eine Sicherheitsleistung von 10.000 Euro wurde der Pilot inzwischen wieder freigelassen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Stuttgart droht ihm ein Strafbefehl wegen versuchter Gefährdung des Luftverkehrs. Zudem wurde beantragt, die Fluglizenz des Mannes zu beschlagnahmen. Die Fluggesellschaft entschuldigte sich am Samstag bei den Passagieren "für die entstandenen Unannehmlichkeiten". Der Flug Stuttgart – Lissabon sei "aufgrund der Fluguntauglichkeit des Co-Piloten storniert" worden. Man werde gegen den Mann ein internes Untersuchungsverfahren einleiten.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zu den Datenschutzbestimmungen ... Zustimmen